GRATIS LIEFERUNG IN DEUTSCHLAND FÜR BESTELLUNGEN ÜBER 100€
Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke – die lange Tradition der Weihnachtsgeschenke

Weihnachtsgeschenke, woher kommt die Tradition?

Es wird angenommen, dass die Tradition, Ende Dezember ein Geschenk zu machen, ihren Ursprung im alten Rom hat.

Die Geschenke der Saturnalien

Das Überreichen von Geschenken war ein wichtiger Bestandteil der 7-tägigen Feierlichkeiten rund um die Wintersonnenwende. Ende Dezember wurde im antiken Rom das Fest der Saturnalien gefeiert. Es fand vom 17. bis 23. Dezember statt und war dem Gott Saturn gewidmet. Zu den Feierlichkeiten gehörten ein Opfer im Saturntempel, ein öffentliches Bankett, ständiges Feiern und auch private Geschenke. In dieser Zeitraum wurden sowohl Erwachsene als auch Kinder mit Glücksbringern beschenkt.

Bei den Geschenken handelte es sich um kleine Figuren aus Keramik oder Wachs, die oft das Aussehen von Göttern oder Halbgöttern hatten und als Sigillaria bezeichnet wurden. Auch billige Geschenke wie Würfelbecher und Kämme wurden verschenkt.

Die Geschenke wurden auch am 1. Januar zu Ehren des Kaisers mit Nadelbaumzweigen aus dem Grab der Göttin Strenia ausgegeben. Diese Geschenke verschiedener Art wurden von alten Römer deswegen “strenae” genannt.

Später wurden die Zweige durch goldene Geschenke oder kleine Kuchen ersetzt, und es wurden Kerzen angezündet, um das ewige Leben zu symbolisieren.

Weihnachtsgeschenk für Kinder – Freude an Geburt Christi

Im frühen 4. Jahrhundert n. Chr. wurde die Legende von den biblischen Heiligen Drei Königen, die dem Jesus-Kind Geschenke überbrachten, populär. Am 6. Januar, auch bekannt als Dreikönigstag, hatten die Heiligen Drei Könige Jesus Geschenke aus Gold, Weihrauch und Myrrhe überreicht. Dieses Ereignis wurde zur Inspiration für das christliche Fest.

Weihnachtsgeschenk für Kinder im Mittelalter

Im Mittelalter war das Verschenken von Geschenken an Kind ein Mittel, um sicherzustellen, dass auch die Kleinsten die Geburt Christi mit Freude verbinden.

Im Vorfeld dieses Festes beginnt eine andere Figur zu dominieren: der Sammiklaus. Der Legende nach ist St. Nikolaus eine reale Person, die in der Stadt Myra, einer Provinzstadt im byzantinischen Reich, lebte. Der Name Santa Claus ist eigentlich direkt von dem Namen Nikolaus abgeleitet.

Nikolaus wurde dafür bekannt, dass er Reichtümer an die Armen verteilte und eine Reihe von Wundern und Wohltaten vollbrachte. Der Heilige Nikolaus soll in den Schuhen, die die Armen vor die Tür stellten, ein Geschenk versteckt haben, um sie mit Überraschungen zu beschenken.

Infolgedessen wurde das Schenken in die Weihnachtszeit Feier integriert. Manchmal geschah das Schenken von Weihnachtsgeschenke für Kinder am Weihnachtstag, dem 25. Dezember, oder früher in der christlichen Adventszeit am Nikolaustag.

Im Laufe der Zeit wurde Santa Claus immer mehr zur bekannten Figur eines weißhaarigen Mannes mit langem Bart und rotem Mantel mit Pelzbesatz: die perfekte Darstellung der Weihnachten Freude, derjenige der allen guten Kindern der Welt Weihnachtsgeschenke für Kinder bringt.

Die Römer tauschten auch persönliche Geschenke aus, wie Puppen und spezielles Spielzeug für Kinder.

Wir können uns eine genauere Idee davon machen, wie die Weihnachtsgeschenke für Kinder vor Jahrhunderten aussahen, wenn wir uns das Gemälde “Das Fest des Heiligen Nikolaus” des niederländischen Meisters Jan Steen ansehen. Im Gemälde ist einen Korb voller Äpfel, Nüsse und Gebäck. Papa zeigt auf den Schornstein, wo der Nikolaus seinen mitternächtlichen Auftritt hatte. Ein kleines Mädchen umklammert eine Puppe, aber die Puppe ist nicht Barbie, sondern Johannes der Täufer. Diese Puppe ist das einzige Spielzeug, das auf diesem Bild zu sehen ist. In ihrem Weihnachtseimer befindet sich ein Hahn am Stiel, eine typisch holländische Süßigkeit.

Um diese Weihnachtsgeschenke für Jungs und Mädchen zu besorgen, entstanden Märkte unter freiem Himmel, die sogenannten Christkindlmarkten. Solche Märkte gibt es auch heute während Festtagen noch in vielen Städten in ganz Europa, wobei einige von ihnen sehr berühmt geworden sind und einen besonderen Besuch wert sind.

Weihnachtsgeschenk für Kinder in 19 Jahrhundert

In der ersten Hälfte des 19. Jahrhunderts wurden zum ersten Mal Geschenke an Kinder verteilt, als sich das Weihnachtsfest von einem öffentlichen Fest zu einem Fest der Familien entwickelte. Dieses Fest, in der Mitte des Winters, bei dem das Kind im Mittelpunkt steht, wurde vor allem von den sozialen Eliten und den Eltern der Mittelschicht getragen.

Damals wurden in den USA die Weihnachtsgeschenke für Kinder vom deutschen Christkindl (“Christkind”, das als “Kris Kringle” amerikanisiert wurde) oder vom holländisch-amerikanischen Santa Claus gebracht, und die Weihnachtsgeschenke waren in der Regel handgemacht und sehr bescheiden: ein Keks oder ein einfaches Spielzeug.

Als Europa und Amerika immer städtischer und industrieller wurden, hatten die Menschen Mitte des 19. Jahrhunderts keine langen Winterabende mehr, um eine Stoffpuppe zu nähen oder ein anderes handgefertigtes Spielzeug herzustellen. Aber in den Geschäften der Städte gab es jede Menge fabrikmäßig hergestellte Produkte als Weihnachts Geschenke zu kaufen.

Wer hat den Weihnachtsmann erfunden?

Der Weihnachtsmann ist eines der ikonischsten Bilder der Weihnachtsfeier. Der bärtige Geschenkebringer im roten Anzug ist ein traditionsreicher Teil der Weihnachtszeit. Aber wer hat den Santa Claus, wie er heute bekannt ist, “erfunden”? Seine Erscheinung, wie wir sie heute kennen, ist im Wesentlichen das Werk eines Mannes: Dem deutsch-amerikanischen Künstler Thomas Nast. Das moderne Bild des Santa Claus ist auf Nasts Dutzende von Weihnachtsillustrationen für das Magazin Harper’s Weekly in den 1860er- bis 80er-Jahren zurückzuführen.

Wir alle lieben die Idee, dass der Weihnachtsmann am Nordpol wohnt und in einem wunderschönen Schlitten mit 4 Rentieren um die Welt reist. 1879 führt Thomas Nast, der gemeinsam mit Clement Clarke Moore den größten Teil der Überlieferung über den Santa Claus geprägt hat, die Idee der “Werkstatt” des Weihnachtsmanns am Nordpol ein.

Thomas Nast “wurde in einer Kaserne in Landau in der Pfalz geboren, er war der Sohn eines Musikers in der Kapelle des 9. bayrischen Infanterie-Regiments. Seine Mutter, Appolinia Abriss, wanderte mit ihm und seiner Schwester 1846 nach New York City aus, um den ärmlichen Verhältnissen in der Heimat zu entfliehen.” aus Wikipedia

Alljährlich findet in Landau in der Pfalz der Thomas-Nast-Nikolausmarkt statt.

Wer hat den Weihnachtbaum erfunden?

Seit dem Mittelalter küssten sich die Europäer unter dem Mistelzweig oder hängten Tannenbäume kopfüber von den Dachsparren. Die dreieckige Form der Tanne – unten voll, oben spitz – galt als Symbol für die Dreifaltigkeit. Martin Luther selbst soll immergrüne Bäume mit brennenden Kerzen geschmückt haben.

Es waren Königin Victoria und ihr Gemahl, Prinz Albert, die den Weihnachtsbaum aus seiner Heimat Deutschland nach England brachten, als sie 1840 heirateten. Das Bild der königlichen Familie, die sich zu Weihnachten um den geschmückten Tannenbaum versammelt, erregte großes Aufsehen und begründete eine neue Weihnachtstradition. Es dauerte nicht lange, und die vornehmsten Leute in England und danach in der ganzen Welt, mussten einen Weihnachtsbaum in ihrem Haus haben.

Am Anfang, waren kleine Bäume üblich und wurden auf einen Tisch gestellt. Eher spärliche als volle Äste waren typisch. Der Baumschmuck wurde von jedermann selbst angefertigt. Ab 1880 wurde Glasschmuck in Massenproduktion hergestellt und für die Dekoration des Weihnachtsbaums verwendet. Zum Anzünden des Weihnachtsbaums wurden Kerzen verwendet,was oft zu Bränden führte. Die Kerzen wurden bald durch die ersten kommerziell hergestellten elektrischen Weihnachtslichter ersetzt.

und wer hat die Weihnacht Postkarten erfunden

Anfang 1900 gab es in Amerika einen Versuch, Weihnachten und die Ausgaben für Weihnachtsgeschenke einzudämmen. Die 1911 gegründete “Society for the Prevention of Useless Giving” wandte sich gegen die Verbreitung von Billigartikeln, die man kaufte und zu Weihnachten allen Freunden, Verwandten und Geschäftsfreunden schenkte. Dies führte zu einem neuen Weihnachtsbrauch: Die Menschen begannen, ihren Freunden und Verwandten Weihnachtskarten anstelle von Geschenken zu schicken.

Das Verschenken von Weihnachtsgeschenken blieb nur den Familienmitgliedern vorbehalten. Das bedeutete aber nicht unbedingt Einsparungen, denn die Geschenke wurden immer teurer!

Was wird als Weihnachtsgeschenke gegeben?

Es gibt große Unterschiede zwischen dem, was ein Kind im 17. Jahrhundert zu Weihnachten geschenkt bekam, und dem, was ein Kind heute bekommt.

Weihnachten ist heute eine Zeit, in der Kinder und Erwachsene wertvolle Geschenke erhalten. Ein Moment der Freude und des Feierns, in dem man die schönste Weihnachtsgeschenke auswählen muss. Vielleicht können wir Ihnen mit ein paar Geschenkideen helfen.

Geschenkideen für Kinder

Geschenkideen für Frauen

Geschenkideen für Männer

Schreiben Sie einen Kommentar

Start typing and press Enter to search

Shopping Cart

Es befinden sich keine Produkte im Warenkorb.